Das Wahlpflichtfach Sozialwesen

Dieses Fach wird leider nur an wenigen Realschulen in Bayern angeboten, obwohl seine Inhalte für alle Kinder und Jugendlichen von Bedeutung sind. Es bietet eine Mischung aus Theorie und Praxis – so werden Grundbegriffe aus den Bereichen Soziologie, Pädagogik, Psychologie und Politik vermittelt, aber immer anhand von aktuellen Beispielen aus unserer Gesellschaft. Auf dem Themenplan stehen alle wichtigen sozialen Gruppen, ihre Situation, ihre Probleme und deren Lösungsmöglichkeiten. Dazu gehört auch ein Überblick über staatliche Hilfen, die Arbeit der Wohlfahrtsverbände und das ehrenamtliche Engagement von Vereinen und Einzelpersonen.

Eine kleine Auswahl an Inhalten

In der 7. Klasse sprechen wir mit den SchülerInnen über die Familie: Sie lernen die verschiedenen Familienformen kennen, beschäftigen sich mit den Rollen innerhalb der Familie, analysieren Statistiken und erfahren, wie Familien in besonderen Situationen geholfen werden kann.

 

In der 8. Klasse beschäftigt sich ein Thema mit Menschen, die ein Handicap haben – mit den Ursachen, ihrer Stellung in der Gesellschaft, den Möglichkeiten und Grenzen der Inklusion.

 

In der 9. Klasse steht die Arbeits- und Berufswelt im Mittelpunkt: Es geht um Führungsstile, Zusammenarbeit im Kollegium, die Lage von älteren Mitarbeitern, die Ursachen und Folgen von Arbeitslosigkeit und die Möglichkeiten ehrenamtlicher Tätigkeit.

 

In der 10. Klasse erarbeiten die SchülerInnen die Situation von Menschen, deren Sozialisation teilweise gescheitert ist – mit Obdachlosen, straffälligen Jugendlichen, Drogenabhängigen, aber auch mit Menschen, die Opfer der globalen Ausbeutung geworden sind.

Praktische Arbeit

Die Begegnung mit der praktischen Arbeit im sozialen Bereich ist im Fach Sozialwesen ganz besonders wichtig; so engagieren sich die Klassen in Altenheimen, Einrichtungen für Menschen mit Behinderung und bei Projekten mit Flüchtlingen und ausländischen Mitbürgern. In der 8. Klasse steht ein einwöchiges Pflichtpraktikum im Kindergarten auf dem Programm, in der 9. Klasse absolvieren die SchülerInnen ebenfalls 1 Woche in verschiedenen sozialen Einrichtungen des Landkreises, z.B. in Altenheimen und Krankenhäusern. Außerdem kommen Fachleute aus den sozialen Tätigkeitsfeldern in die Schule und berichten über ihre Arbeit.

 

Das Wahlpflichtfach Sozialwesen bereitet nicht nur auf eine Erzieherausbildung, sondern auch auf die Fachoberschule und Fachhochschule im sozialen Bereich vor; aber es ist auch ein Fach, von dem jeder Schüler und jede Schülerin in ihrem privaten und gesellschaftlichen Leben profitieren.

 

 

                   Schüler schuften für den guten Zweck-Bericht

                           im Miesbacher Merkur am 23.10.2015

 

Miesbach - Einen Tag haben Miesbacher Realschüler geschuftet. Bezahlt wurden sie zwar, vom Geld sehen sie allerdings nichts.

 

Während des vergangenen Schuljahres hat an der Gunetzrhainer-Realschule Miesbach ein sogenannter „Sozialer Tag“ stattgefunden. Hierbei hatten sich die Schüler im Vorfeld um einen Praktikums-Tag gekümmert, an dem sie in ortsansässigen Betrieben ein Praktikum absolvierten oder einfach mitarbeiteten. Alle Löhne wurden gesammelt und für verschiedene soziale Einrichtungen bestimmt.

                                                                                                                       weiterlesen